12162017Sa
Last updateMi, 23 Aug 2017 11am

Traumpfade Dubrovnik

Dubrovnik liegt ganz im Süden Kroatiens. Schon immer habe ich mich gefragt, ist sie wirklich so viel imposanter als die anderen Städt wie Kroatiens? Denn einige schöne wie zum Beispiel  Trogir, Split und Primošten habe ich schon kennengelernt.

Um es schnell vorweg zu sagen, Dubrovnik hat was und ja, die Altstadt hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Als Reisezeit möchte ich die Nebensaison empfehlen, denn Dubrovnik platzt aus den Nähten. Wir waren Anfang Mai dort und schon zu diesem Zeitpunkt war es recht voll, aber es hielt sich noch im Rahmen, da nur wenige Kreuzfahrtschiffe während unserer Besuchszeit angekommen sind.

Dubrovnik hat eine lange, bewegte Vergangenheit. Schon in der Antike hat dieser Ort eine Rolle gespielt und im 7. Jh. wurde die Stadt Ragusa gegründet, eine romanische Bezeichnung der heutigen Stadt Dubrovnik.

Die gesamte Altstadt wurde 1979 in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen. Groß ist die Altstadt nicht und wer die Möglichkeit hat und nicht mit dem Kreuzfahrtschiff dort "nur" für einen Tag anlegt, der sollte sich in eines der wenigen lauschigen Hotels in der Altstadt einquartieren. Dann ist man nämlich vor Ort und kann rund um die Uhr am dem Leben teilnehmen.

Die Altstadt ist nicht sehr groß aber wirklich sehr beeindruckend. Von drei Seiten ist sie vom Meer umspült und eine intakte Stadtmauer umschließt sie immer noch komplett. Natürlich mittlerweile wird sie immer wieder restauriert.

Kommt man mit dem Flugzeug auf dem 20 Kilometer entfernten Flughafen an, so schnappt man sich einen Flughafenbus, der in regelmäßigen Abständen zur Altstadt fährt. Kostenpunkt 40 Kuna, rund 5 Euro (Stand 2015) Es gibt zwei verschiedene Unternehmen. Haltpunkt ist das Pile Tor, eins der beiden Tore zur Altstadt.

Für den Rückweg zum Flughafen sollte man wissen, dass die Buse nicht vom Pile Tor aus fahren, sondern vom Ploce Tor, dort wo sich auch die Seilbahn zum Berg Srd befindet.

Schon beim Anflug auf Dubrovnik kam ich nicht aus dem Staunen heraus. Wir hatten auch die richtige Seite mit den Sitzplätzen erwischt, nämlich links. Als wir dann mit dem Bus auf die Altstadt zufuhren, sahen wir die Umrisse der Stadtmauer mit ihren Türmchen und den den roten Ziegeldachhäusern.

Ein nettes bezahlbares kleines Hotel mit nur 8 Zimmern ist das Hotel Antica Ragusa, nur wenige Schritte vom Pile Tor entfernt in einer kleinen Seitenstraße, die vom Stradun abzweigt.

Stradun oder auch Placa, so heißt die Flaniermeile, die nur an die 300 m lang ist, denn dann ist man schon fast am anderen Ende der Altstadt angekommen. Spiegelblank sieht die Straße aus, denn sie ist aus Marmor. Wenn man das nicht weiß, dann könnte man meinen, dass es gerade geregnet hat. Rechts und links der Hauptstraße zweigen die kleinen engen Gassen ab. Hier findet man kleine Cafés, Bars und Restaurants, wo man den Abend gemütlich beenden kann. Wissen sollte man, dass man immer viele Treppen steigen muss, mal rauf und mal runter.

Wo sich viele Touristen aufhalten, da sind natürlich auch die Preise angepasst, oder die Größe der Speisen. Wir freuten uns über eine günstige Pizza, sie war zwar sehr lecker, passte aber auch auf einen Unterteller. Wie gut, dass wir sie uns doch nicht geteilt haben, wie zunächst überlegt. ;-)

Die Altstadt von Dubrovnik ist überschaubar. Anschauen sollte man sich die drei Klöster:
Franziskanerkloster
Dominikanerkloster
Klarissinnenkloster mit dem Onofrio-Brunnen
dann gibt es den Sponzapalast, den Ratspalast und den Rektorenpalast und etliche Kirchen, wo sich ein Blick ins Innere lohnt.

Sehr gefallen hat mir der Rundgang auf der 2 Kilometer langen Mauer. Die alte Stadtmauer ist das besterhaltene defensive mittelalterliche Befestigungssystem in Europa. Auch hier muss man gut zu Fuß sein, denn es geht immer einige Treppen hinauf und hinab. Der Eintritt kostet 70 Kuna, das sind ca. 10 Euro (Stand 2015). Es gibt nur 2 Zugänge zur Mauer, eine in der Nähe vom Pile Tor und einen am Ploce Tor. Die Gehrichtung ist mittlerweile auch vorgeschrieben, man geht entgegen des Uhrzeigersinns. An manchen Stellen stehen Kontrolleure, die einen auch unerbittlich wieder in die andere Richtung schicken. Es ist auch angebracht, denn manche Stellen sind wirklich sehr eng.

Wunderschöne Ausblicke hat man von der Mauer aus, einmal auf die Altstadt und natürlich auch auf das Meer. Übrigens sieht man auch prima das Fort Lovrijenak, ein Drehort für Games of Throne. :-) Da gibt es noch viele andere in Dubrovnik. Damit man nicht verdurstet, kann man sich auch auf der Mauer Getränke kaufen, natürlich zum Mauerpreis, denn hier gibt es ein paar wenige kleine Läden. ;-)

Einige Male haben wir auch unten an dem alten Hafen in der Altstadt gesessen. Hier fahren kleine Boote ab, zu der Insel Lokrum oder auch nur ein wenig auf dem Meer herum. Wir haben das nicht gemacht und lieber zugeschaut.

Ein Geheimtipp ist das Café Buza, wir haben es durch Zufall gefunden, als wir unten an der Stadtmauer hinter der Kirche Domina entlang gingen. Ganz viele Treppen hoch und dann sahen wir das Schild Cold Drinks, genau das Richtige jetzt. Auf einmal war da ein Loch in der Mauer und dann sahen wir das Café Buza, das ein paar Tische und Stühle außen auf den Felsvorsprüngen aufgestellt hat. Eine fantastische Sicht, das sollte man gesehen haben. Richtig, richtig schön.

Als letzten Ausflug möchte ich noch die Fahrt mit der Seilbahn zum Berg Srd erwähnen. In der Nähe des Ploce Tors kommt man zur Station, wo die Seilbahn startet. Ein Ticket kostet 108 Kuna, das sind rund 14 Euro, für Hin- und Rückfahrt. Erst seit 2010 ist diese Bahn wieder in Betrieb, denn sie wurde während des Bürgerkriegs von 1991 - 1992 zerstört.

Hat man so tolles Wetter wie wir, dann sollte man ein Stück auf den Felsen oben entlangklettern und hat einen fantastischen Blick auf die Altstadt und das Meer. Natürlich gibt es auch große Sonnenterrassen, wo man dann einen leckeren Cappucino trinken und etwas essen kann.

Meine Meinung ist, dass sich diese Wochenendtour in jedem Fall gelohnt hat und wir überlegen schon, ob wir nicht im nächsten Jahr wieder einen Stop dort einlegen, wenn wir mit den Motorrädern nach Griechenland fahren.

Wer noch mehr viele schöne Bilder sehen möchte, der schaut sich meinen Reisebericht an, den ich live von unterwegs geschrieben habe: Live aus Dubrovnik

Hier könnt Ihr Euch ein Video über meinen Dubrovnik-Besuch im Mai 2015 anschauen:


Video: Dubrovnik 2015

Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!

On Tour in Kroatien - Sommer 2014

Viele Traumpfade in Kroatien gefunden!

Mit dem Motorrad durch Kroatien

Wir waren im Sommer einige Wochen mit unseren Motorrädern in Kroatien unterwegs. Es ist ein tolles Land mit vielen Überraschungen. Kroatien lässt sich gut bereisen. Wer schon mal in unseren Reisebericht reinschnuppern möchte, hier kommt der Link von unserem Live-Reisebericht. Viel Spaß!

Motorradtour nach Kroatien - Live von unterwegs

Video: Motorradtour Kroatien