11242017Fr
Last updateMi, 23 Aug 2017 11am

Traumpfade Frankreich - Ardèche

Reisen in die Gorges de l´Ardèche

Die Ardèche, ein Fluss in Frankreich, entspringt in den Cevennen und ist ca. 120 km lang.
Sie mündet bei Pont-Saint-Esprit in die Rhône.

Besonders schön ist die große Schlucht im letzten Drittel zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Saint-Martin-d’Ardèche. Hier hat die Ardèche im Laufe der Jahrhunderte sich einen Weg durch den Limestone (Kalkstein) gegraben.

Vallon-Pont-d´Arc liegt an der Ardèche im gleichnamigen Département in der Region Rhône-Alpes.

Im Sommer quillt der kleine Ort über, denn in dieser Gegend gibt es viele Campingplätze, Ferienwohnungen und natürlich auch Stellmöglichkeiten für Wohnwagen. Die meisten kommen hierher, um auf die Schlucht der Ardèche  (Gorges de l´Ardèche) mit dem Kajak oder Kanu zu befahren. Je nach Wasserlage (im Sommer ist naturgemäß weniger Wasser im Flusslauf) kann es eine anspruchsvolle Fahrt oder auch nur eine gemütliche Paddelei werden.

Es gibt ausgewiesene Bademöglichkeiten und natürlich kann man auch die Schlucht durchwandern.

Wir haben es uns - wie viele andere auch - einfach gemacht und sind mit dem Auto durch die Schlucht gefahren.

Gleich 3-4 Kilometer hinter Vallon-Pont-d´Arc sehen wir die Felsenbrücke über die Ardèche, die dem Ort den Namen gab.

Immer wieder gibt es atemberaubende Ausblicke auf die Ardèche:
Belvédère du Serre de Toure, Belvédère d´Autridge, Belvédère de Gournier, Balcon des Temples und Grand Belvédère. Diese Stops sollte man sich in keinem Fall entgehen lassen.

Am Ende der Gorges de l´Ardèche erreicht man den kleinen Ort Saint-Martin-d’Ardèche in der Region Rhône-Alpes. Hier wohnen keine 1.000 Einwohner und es geht alles sehr beschaulich zu.

Gegenüber auf der anderen Seite der Ardèche liegt der mittelalterliche Ort Aiguèze hoch auf einem Felsen gelegen. Die Hängebrücke über die Ardèche existiert noch nicht so lange. Sie ist so schmal, dass immer nur in eine Richtung gefahren werden kann, aber keine Angst, eine Ampel regelt den Verkehr.

Schon von weitem sieht man die Burg von Aiguèze mit ihren Fähnchen, die sich im Winde hin und herwiegen. Der Ort selber ist ein Kleinod mit vielen verwinkelten Gässchen und wunderschönen Häusern. Nicht umsonst bekam er 2005 den Titel schönstes Dorf von Frankreich verliehen.

Im Gegensatz zu Saint-Martin-d’Ardèche gehört Aiguèze mit seinen knapp 200 Einwohnern zur Region Languedoc-Roussillon.

Was unbedingt noch erwähnenswert ist, sind die vielen Grotten und Höhlen, die es in der Umgebung gibt.

Besonders bekannt ist die Grotte Chauvet, die erst 1994 entdeckt wurde. Dort fand man wunderschöne Wandmalereien. In Vallon-Pont-d’Arc gibt es eine dauernde Ausstellung, denn die Grotte selber ist für Besucher nicht zugänglich.

Wer mehr Informationen nachlesen möchte, in meinem Reiseforum gibt es einen ausfühlichen Reisebericht:
Reisebericht - Live aus Südfrankreich im April 2011

Ein Video von der Ardèche:


Video: Paris 2015

Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!