07282017Fr
Last updateFr, 19 Mai 2017 10am

Traumpfade Rügen

Wenn man über die neue Brücke den Strelasund überquert hat, dann ist man auf  Rügen angekommen. Es ist Deutschlands größte Insel. Als Nordseefan wollte ich unbedingt mal wissen, was ist dran an den Schwärmereien für Rügen. ;-)

Da wir nicht in einem der größeren Städte bleiben wollten, haben wir uns eine schöne Unterkunft im Fischerdorf Seedorf gesucht, das Osteseebad Sellin ist nur 5 km entfernt, malerisch an dem gleichnamigen See gelegen. Die Pension Seeblick liegt abseits des Trubels, malerisch an dem Neuensiedler See gelegen. Mit dem Auto ist man aber schnell überall. Ideal also um ein paar Tage auszuspannen und die Umgebung zu erkunden.

Was kann man sich alles auf Rügen ansehen? Natürlich den Kreidefelsen, den Königsstuhl und den Buchenwald. Alles im Nationalpark Jasmund auf der gleichnamigen Halbinsel gelegen. Darüber habe ich ja schon einen eigenen Traumpfad geschrieben: Traumpfade Wanderung auf Rügen

Natürlich sind wir durch die Bäderstädte Sassnitz, Binz und Sellin geschlendert. Schön ist die Fahrt mit dem Rasenden Roland, eine dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn, die verschiedene Seebäder abfährt.

In Moritzdorf gibt es die kürzeste Fährverbindung. Nur rund 49 Meter wird man mit  einem Ruderboot über den Baaker Bek gerudert, alles eigene Muskelkraft vom Fährmann. Einen Fahrplan gibt es nicht, aber eine Klingel. Wandert man den Fußweg hoch zu Moritzburg, dann hat man einen schönen Blick auf das Umland von Sellin.

Im Südosten von Rügen liegt die Halbinsel Klein Zicker. Sie ist wirklich klein mit 750 Meter Länge und 650 Meter Breite. Der gleichnamige Ort ist schnell erkundet. Kurz bevor man Klein Zicker erreicht kommt man an einem Hünengrab vorbei.

Gegenüber auf der anderen Seite von Klein Zicker liegt Groß Zicker mit einer alten Backsteinkirche aus 1360, etwas weiter steht eines der ältesten Wohnhäuser von Rügen, das Pfarrwitwenhaus in dem typischen Zuckerhuthaustil.

Wenn man schon auf Rügen verweilt, dann sollte man auch in den Norden zum Kap Arkona fahren. Die Strecke dorthin ist sehr schön, je nachdem welche Route man wählt,  passiert man ein Naturschutzgebiet, das zu 90% aus Feuersteinfeldern besteht.

Usere Route war: Mukran, Fährhafen Sassnitz am Prorer Wiek, Sagard und Glowe, dann erreicht man die Schaabe. Diese Landenge verbindet die Halbinsel Jasmund mit der Halbinsel Wittow und ist nur 12 Kilometer lang.Wenn man dann noch Glück hat, sieht und hört man die Kraniche.

In Putgarten gibt es einen großen gebührenpflichtigen Parkplatz. Nun muss man sich entscheiden. Entweder man geht die 2 Kilometer zu Fuß weiter oder man nimmt die Tschu Tschu Bahn (2 €) zum Kap Arkona.

Zwei Leuchttürme mit Aussichtsplatform, ein Peilturm, eine 43 m hohge Steilküste und zwei alte Bunker, die man besichtigen kann.

Vom Kap Arkona machen wir noch einen kleinen Abstecher über Wiek (alte Verladebrücke) zur Wittower Fähre und setzen über nach Muttland. Zurück geht die Fahrt dann über Trent und Bergen.

Schön ist es auch ein  Ausflug in den Süden der Insel zur Halbinsel Zudar. Den ersten Stop sollte man in Putbus, der weißen Stadt machen. Und zwar am Circus dem großen Platz mit dem Obelisken in der Mitte und den weißen Häusern rund herum, vor denen Rosenstämme  gepflanzt wurden.  Es gibt auch ein Wildgehege, zwar eingezäunt, aber man kann die vielen Tiere gut beobachten.

Angekommen auf der Halbinsel Zudar fährt man durch wunderschöne Alleen, rechts uns links stehen vereinzelnt schöne Häuser. Man kommt durch die kleinen Orte Kasnevitz, Garz, Zudar und Losentitz. Fährt man dann noch etwas weiter, so erreicht man die Glewitzer Fähre, eine Auto- und Personenfähre die Rügen mit dem Festland verbindet (Stahlbrode).

Weiter im Osten von Zudar liegt der Pritzwald mit einem Campingplatz und FKK-Gelände.
Die alte Kirche St.-Laurentius aus dem 14. Jahrhundert in dem Dorf Zudar war einst ein Wallfahrtsort, jedoch nur so lange bis ein Pilgerschiff unterging.

Ein letzter Tipp, wenn man die Halbinsel Zudar verlässt, sieht man ein Hinweisschild zum Gutshaus Groß Schoritz. Es ist das Geburtshaus von dem Patrioten, Historiker und Schriftsteller Ernst Moritz Arndt.

Mein Fazit: ja die Ostsee birgt auch so manche Schätze ;-) Übrigens von Rügen bis zum Bodensee führt in 2.900 Kilometern die Deutsche Alleenstraße.

Hier gibt es einen kleinen Reisebericht:
Ostsee 2014 - Darss - Stralsund - Rügen


Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!

Video: Greifvogelshooting in Thüringen